News

05.06.2007, 19:00 Uhr
Globalisierung – auch ein Thema für Stuhr
Ralf Kaptein führte mit seinem Beitrag „Globalisierung – Herausforderungen und Chancen für den Mittelstand“ die Teilnehmer einmal um die Welt entlang der globalen Handelsströme
Bürgertreff / Spritzenhaus - Aktueller konnte ein Stammtisch nicht sein.
Passend zum G8 Gipfel in Heiligendamm führte Ralf Kaptein mit seinem Beitrag „Globalisierung – Herausforderungen und Chancen für den Mittelstand“ die Teilnehmer des letzten Stammtisches von Stuhr einmal um die Welt entlang der globalen Handelsströme.
Nach einem Kurzportrait der BLG, Bremer Lagerhausgesellschaft (www.blg.de) konnte er anhand des Beispiels der Entwicklungsplanungen in Dubai verdeutlichen, mit welchem Tempo in den aufstrebenden Wirtschaftsregionen investiert, geplant, und Projekte, wie der Flughafen, Seehafen, und Freizeitpark in den Vereinigten Arabischen Emiraten realisiert werden. Die Zukunft des Landes, nach dem Öl, kann so durch Tourismus gesichert werden und als „Hub“ wird Dubai den gesamten arabischen Raum von Europa bis Russland und dem Subkontinent als Umschlagszentrum für Flugpassagiere und Handelsgüter abdecken können.

Betriebe aus Stuhr, die in den Bereichen Logistik, Spedition, Transport tätig sind, profitieren somit unmittelbar von der Globalisierung. Dazu kommen die unzähligen Zulieferfirmen und die Luft- und Raumfahrtindustrie, die mittelbar in die Vernetzungen der Globalisierung eingebunden sind. Schon kleine und mittelständige Unternehmen können sich dieser Entwicklung nicht entziehen. Die Mitarbeiter müssen, um sich auf dem globalen Markt zu behaupten, einen hohen Qualifizierungsgrad vorweisen.
Für die neuen Arbeitsplätze in Deutschland sind hoch qualifizierte Arbeitskräfte nötig, dabei wird es immer schwieriger werden, für gering qualifizierte Arbeitskräfte einen Arbeitsplatz zu finden.

Für junge Stuhrer heißt es daher, die Schlüsselqualifikation des gewünschten Berufsbildes zu erlangen, fließend Englisch sprechen und eine zweite Fremdsprache können. Eine hohe inhaltliche und räumliche Flexibilität und eine Offenheit gegenüber neuen Entwicklungen sind erforderlich. In der anschließenden Diskussion wurden Fragen nach der Zukunft, des Umweltschutzes, der demographischen Entwicklung, der Entwicklung Afrikas angesprochen sowie Chancen und Probleme erörtert.
aktualisiert von Bernd Siedekum, 26.06.2007, 22:35 Uhr

Suche