News

01.04.2021, 20:21 Uhr | Pressebeauftragter Daniel Biermann
CDU verurteilt Angriff auf einen Polizisten in Stuhr
Sie werden beschimpft, angegriffen und verletzt. Polizisten sind täglichen Anfeindungen und Angriffen ausgesetzt mit steigender Tendenz. Ausgangspunkt sind nicht nur Demonstrationen und Gewaltdelikte, sondern auch routinemäßige Verkehrs- und Personenkontrollen. Mit dem Angriff auf einen am Boden liegenden Polizisten im Ortsteil Varrel am vergangenen Mittwoch kehrt diese negative Entwicklung auch in Stuhr ein. 
Der Vorstand des Gemeindeverbandes verurteilt diese Tat aufs schärfste und sichert der Polizei in Stuhr und Weyhe seine volle Unterstützung zu. Außerdem betont die CDU Stuhr, dass alle rechtlichen Möglichkeiten zur Aufklärung und nach Klärung der Schuldfrage zur Verurteilung ausgeschöpft werden müssen. „Auch wenn die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes zur Eindämmung der Corona Pandemie nicht von jedermann mitgetragen wird, so rechtfertigt dies auf keinen Fall eine Straftat gegenüber einem Vollstreckungsbeamten“, so der Vorsitzende der CDU Stuhr Ralph Ahrens. „Die Polizisten sorgen in Stuhr und Weyhe für die Sicherheit der Bürger rund um die Uhr und gerade in diesen schwierigen Zeiten konnten die Polizeibeamten durch Deeskalation als integrierter Teil unserer Gesellschaft zur Akzeptanz der momentanen Einschränkungen beitragen“, ergänzt der Vorsitzende der CDU Ratsfraktion Finn Kortkamp. Deshalb ist es für die CDU Stuhr jetzt umso wichtiger, dass der Respekt und die Wertschätzung gegenüber der Polizei und auch anderen Rettungskräften durch alle politischen Vertreter wieder deutlich hervorgehoben wird. Auch der Einsatz von sogenannten Bodycams, wie von der CDU Niedersachsen lange gefordert, muss zum Schutz der Vollstreckungsbeamten flächendeckend eingesetzt werden. Diese zusätzliche Transparenz hilft auch der Polizei um auf Äußerungen, wie die von der SPD Vorsitzenden Saskia Esken zum latenten Rassismus im vergangen Jahr, entgegen zu treten.

 

aktualisiert von Admin , 01.04.2021, 20:27 Uhr